Die berufliche Bildung hat in den vergangenen Jahren zunehmend Formen der Integration des Lernens in die Arbeits- und Geschäftsprozesse in ihr Methodenrepertoire aufgenommen. Dieser Trend zur „Verzahnung“ von Arbeiten und Lernen in der betrieblichen Ausbildung beziehungsweise von Theorie und Praxis im Berufsschulunterricht setzt sich fort.

Das berufspädagogische Konzept „Lernen im und am Kundenauftrag“ ist seit mehr als einem Jahrzehnt bekannt und hat sich in der Praxis bewährt. Es bietet Lehrern wie Ausbildern die notwendige Orientierung bei der Durchführung auftragsorientierter Bildungsmaßnahmen. Das Konzept erschließt die Lernpotenziale von Kundenaufträgen und nutzt sie für überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen und in besonderem Maße für das Lernen in der Berufsschule.

Ausführliche Informationen und Hinweise für die Gestaltung der Ausbildung in Lernfeld 7 und die HPI-begutachteten Kurse IH 4/03 und IH 6/03 finden Sie im anhängenden Dokument.

Download