Digitalisierung in der überbetrieblichen Ausbildung

Das Bildungs- und Bundesleistungszentrum der SHK-Innung Schweinfurt nimmt, wie viele vergleichbare Einrichtungen bundesweit, Aktivitäten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung wahr. Dazu zählt, dass digitale Qualifikationen ein wichtiger Bestandteil der beruflichen Ausbildungsangebote sein müssen. Damit wird für das Handwerk sichergestellt, dass Auszubildende den Anforderungen der Digitalisierung entsprechen können. Für die Digitalisierung der Heizungstechnik, in Hinblick auf Lernen und Arbeiten, muss eine digitale Medienqualifizierung vorhanden sein. Nur auf diese Weise kann eine digitale Fachqualifizierungen erworben werden. Der Umgang mit Smartphone, Tablet, Laptop ist also grundlegend. Ohne die Beherrschung von digitalen Endgeräten ist digitale Facharbeit nicht möglich. Die Schüler / Auszubildenden sind in der Regel mit digitalen Endgeräten vielfach bereits vertraut. Dieser Umstand ist in der überbetrieblichen Ausbildung aufzugreifen und bei Bedarf auf den erforderlichen Standard zu bringen. So ausgestattet, geht das Wilo-Brain Center Schweinfurt dazu über, an und mit digitalen Bauteilen konkret zu werden: An der Wilo-Brain Box werden digitale Anlagenkomponenten installiert und in Betrieb genommen.

Das Best Practice-Beispiel des Bildungs- und Bundesleistungszentrum Schweinfurt zeigt: Qualifikationen für digitale Bauteile sind gut vermittelbar. Die Auszubildenden führen den Einbau und Betrieb der ausgewählten digitalen Baukomponenten mit Interesse durch. Sie lernen, dass die Bauteile einer Heizungsanlage kommunikationsfähig sein müssen und dass dazu der Einbezug einer Regelungseinheit zwingend ist. Durch die Verwendung digitaler Bauteile und weiterer Smart-Home Komponenten ist die Energieeffizienz von Heizungsanlagen zusätzlich zum hydraulischen Abgleich zu steigern. Bei der Arbeit sind digitale Instrumente und Geräte wie Apps, Erklärvideos und innovative Ausbildungsmittel ebenfalls einbezogen. Mit dem Einsatz von Smartphone, Tablet, Laptop, Beamer ergibt sich außerdem eine attraktive Gruppenarbeit. Lernen erfolgt konkret mit digitalen Bauteilen und deren digitaler Vernetzung. 

Einzelheiten und Informationen zur „Digitalisierung“ entnehmen Sie bitte der folgenden Darstellung „Steigerung der Energieeffizienz durch Einbindung digitaler kommunikationsfähiger Anlagenkomponenten“ vom SHK-Bildungszentrum Schweinfurt und dem aufrufbaren Beitrag „Gerne auch digital Leitet Herunterladen der Datei ein“ aus der SHT, Heft 12/2018, S. 62 bis 67.