Aktuelles

17.08.2020

Treffen im Web – so geht`s auch nach der Sommerpause wieder weiter

In den ersten Bundesländern sind die Sommerferien schon wieder vorbei. Die übrigen Länder folgen alsbald. Für Wilo-Brain geht`s weiter, wie es vor den Ferien geendet hat: Mit Web-Meetings in monatlicher Folge, um die immer noch weitgehend präsenzlose Zeit durch Treffen im Netz zu überbrücken. Die Web-Meetings dienen dem Austausch und der Besprechung gemeinsamer Themen:

  • Wie bleibt man in Corona-Zeiten untereinander in Kontakt?
  • Welche technischen Möglichkeiten bieten sich für Abstimmungen an?
  • Welche Instrumente und Umsetzungen werden in den Einrichtungen wie genutzt?
  • Wie wird bei Partnern in Hinblick auf Hygieneregeln und andere Corona-Vorgaben vorgegangen?

Zu solchen und weiteren Themen hat sich ein reger Austausch von Erfahrungen ergeben. Insbesondere die Möglichkeiten der Digitalisierung standen bei den bisher durchgeführten Web-Terminen im Mittelpunkt des Interesses der Teilnehmer: Zur Unterstützungsfunktion durch die Digitalisierung als auch zu deren unterschiedlichen Streuwirkung ergaben sich dabei folgende Sichtweisen:

1) Ohne Digitalisierung gibt es derzeit in der Aus- und Weiterbildung so gut wie keine Aktivitäten

Wie für viele andere auch hat sich unter den Corona-Bedingungen für Wilo-Brain Einrichtungen gezeigt, welche Möglichkeiten die Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung bietet. Stichworte dazu sind Homeoffice, Homeschooling, Digitalunterricht u.a. Da dazu auch praktische Umsetzungen erfolgten, wurde vor Ort gelernt und erfahren, daß es auch funktioniert. Für die Brain Einrichtungen hat sich damit gezeigt, dass durch die Nutzung digitaler Möglichkeiten doch einiges möglich war. Es wird daher davon ausgegangen, daß aufgrund positiver Erfahrungen die Realisierung digitaler Angebote demnächst deutliche Fortschritte machen wird.

2) Die Digitalisierung wirkt wie ein Verstärker

Es wurde aber auch deutlich, dass Auszubildende mit bisher guten Leistungen mit digitalen Angeboten kaum Probleme hatten und Förderungen erfuhren, während für Auszubildende, deren digitale Ausstattung Wünsche offen läßt, deren sozio-kultureller Hintergrund große Unterschiede aufweist, deren Lernmotivation wenig ausgeprägt ist usw., sich die Bildungssituation verschlechterte. Dieses sind erste Eindrücke und Wahrnehmungen, auf die in Zukunft zu achten sein wird. Digitale Angebote allein dürfen das Lernen nicht bestimmen. Sie sind kein Ersatz für Präsenzangebote, können aber auch mehr als nur Ergänzungen sein.

Wilo-Brain Angebote sind darauf ausgerichtet, Erfahrungen durch Handeln zu ermöglichen. Die Wilo-Brain Einrichtungen finden sich bestätigt, dass ein handlungsorientiertes, praktisch umzusetzendes Angebot auf der Basis der Wilo-Brain Box, multimedialen Materialien und ergänzenden digitalen Maßnahmen und Vermittlungsformen auch weiterhin erste Wahl bleibt. Es hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab, wann diese Angebote wieder möglich werden.